Am 10. August kam Luise zu mir. Sie wurde mir aus Cottbus gebracht.

 

 

Sie hat leider, wie Felix auch, ein Problem mit ihren Fuß. Aber ich weiß ja nun, dass sie damit leben kann

 

 

Da sie mit einer Katze Kontakt hatte, mußte sie dringend Antibiotika bekommen, was die Finder prima erledigt haben.

Das Zeug schmeckt nicht wirklich, aber noch 2x dann hat sie das auch geschafft.

Parallel dazu bekommt sie ein Mittel zur Darmstabilisierung, da das Antibiotika alle Bakterien vernichtet, auch die Guten.

 

Den 2. Tag haben wir dann auch geschafft. Ihr allgemeiner Zustand ist gut.

 

 

Sie hat noch kein Piep gesagt, aber das kommt schon noch. Sie sitzt zufrieden in ihrem Nest.

 

 

 

 Eine erfreuliche Zwischenmeldung. Luise steht auf beiden Füßen, die Zehen sind wieder normal.

Sie wird ohne Behinderung leben können!

 

 13. August 2011

 

Luise geht es prima. Ich muß aber immer noch zwangsfüttern, was sie nach einiger Zappelei auch artig über sich ergehen läßt.

Diesen Stein mochte schon Felix gern

 

Ansonsten nutzt sie das Nest nur noch in der Nacht. Sie sitzt gern auf der Stange.

(hab sie da aber noch nicht erwischt)

 

 

17. August 2011

 

Ich muß mich doch mal melden.

Luise frißt noch immer nicht allein. Seit gestern verweigert sie jeden Happen. Es ist ein Kampf für uns beide.

Nun gibt es Brei aus Heimchen und Vitaminen. Ihre Appetitlosigkeit könnte vom Antibiotika kommen.

Hoffen wir mal, auf jedem Fall ist es streßarmer, das füttern mit Spritze.

Und hier ist Luise.

 

Das war die schöne Seite. Auf der anderen ist sie sehr kahl, kommt vom Festhalten und durch ihren Kampf.

Aber das verwächst sich wieder

 

 

 20. August 2011

 

Luise geht es gut, sie hat seit heute ein neues Heim, weil sie sich im Käfig ihr Gefieder zerrammelt hat.

Ich find es hübsch und Luise findet es toll

 

21. August 2011

Nun geht alles rasend schnell, muß wohl an der Komfortwohnug liegen.

Sie frißt seit Vormittag allein vom Tellerchen und sie hat schon gebadet.

So sieht Luise naß aus

 

25. August 2011


Heute wäre eigentlich Luises Tag gewesen. Aber es kam anders...

Ich ließ sie frei und sie flog auf den Boden, von dort aus in den Hof.

Nur gut, dass wir diese Seite gewählt hatten, das nächste Auto hätte sie......


Luise fehlen 2 Federn im rechten Flügel, sie sind abgebrochen, vermutlich im Käfig.

Kein Wunder, dass sie nicht fliegen konnte.

Das bedeutet, sie muß bei mir bis zum Frühjahr bleiben, sie muß Durchmausern.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nun muß hier wohl doch mal beenden.

Luise ist schon am 7. September verstorben. Ich weiß den Grund leider nicht.

Sie war voller Energie, hatte Lebensfreude, nur sie durfte noch nicht raus, wegen der Federn die Im Flügel abgebrochen waren.

 

Sie wurden von einem Tierarzt gezogen, und sie hätte es schaffen können bis November.

Aber irgend etwas ist geschehen, was ich nicht weiß.

Vielleicht hat jemand einen kompetenten Tierarzt an der Hand und kann ihm mal nachfolgene Fotos zeigen.

Sie war im Nacken und bis runter zum Schwanz nackt. Durch die Deckfedern, war es nicht zusehen.

Auch unter einem Flügel fehlten die Federn.

Wo sind die, im Zelt war nicht eine.

Und hier die traurigen,  letzten Bilder von meiner kleinen Luise