Es war ein langes Jahr, ein gutes Jahr, mit einigen Rückschlägen mit sehr vielen Startern.

Hier einige Segler, die es geschafft haben, alle kann ich nicht zeigen, es waren über 30 Mauersegler.

USW.....

Dann waren diese Beide, sie starben wegen der Unkenntnis der Finder

Dieser Segler konnte nicht fliegen, weil er einfch zu schwach war, er wog nur 27 Gramm. Er wurde hochgeworfen und das war leider sein Todesurteil.

Bitte Mauersegler niemals hochwerfen, ein Segler geht nicht ohne Grund zu Boden, er hat immer ein Defizit


Dann kam dieser Zwerg zu mir, der ganz einfach unterkühlt und ausgehungert war und auch noch superfalsch untergebracht war. Er wurde mir in einen Metallhundenapf mit harten Stroh dunter, gebracht. Er lebte bei mir keine 24 Stunden mehr.

 

Dann war da mein Balu und Charlotte

 

Beide hatten Gefiederschäden. Sie standen auf der Warteliste der Mauerseglerklinik. Diese war wegen Überfüllung und anderer Umstände nicht in der Lage, sie gleich aufzunehmen, darum beschloß ich, ich schaffe das!

 

Aus finanziellen Gründen, Mauersegler gehen ganz schön ins Geld, übernahm ich noch 5 Segler aus Berlin.

Da war der kleine Orlando, der schon vor mir Atenprobleme hatte, er röchelte, hüstelte, es machte mir Angst.

Charlotte war zu ihm, wie eine Mutter, kümmerte sich rührend um den Kleinen. Aber eventuell hat sie sich angesteckt, beide starben innerhalb von 3 Wochen mit den selben Symptomen.

 

Da waren es nur noch 4 Segler, denen meine ganze Liebe zu Teil wurde.

Bestes Futter, selbstgezüchtete Heimchen, beste Unterbringung.

Ich habe sie sehr geliebt.

Am 16.01, 2015 sind sie nach Frankfurt gekommen.

Es geht ihnen gut, Bei Erykah und Roy wachsen die Schwanzfedern, Balu ist neugierig, wie ich in kenne und der schöne Dexter bricht immer mal wieder Blutkiele ab.

 

Bilder MEINER VIER

 

 

 

Erykah

Balu

Dexter

 

Roy

 

 

Auf der Sonnnbank